Reiner Olesch

Donnerstag, 4. April 2019 Siegener Zeitung, Kultur



Kreuz und seine Weisen

Kunstverein Siegen lädt ins Haus Seel zur Mitgliederausstellung


gmz Siegen. Da trägt jemand kreuzweise Farbe auf, Blau, Weiß und Gelb, in gestisch-informellem Duktus: Wie alle Anstreicher wissen, deckt das besonders gut (Rosa-Maria Süßmann). Da spannt jemand ein Jute-Netz über ein gemaltes Bild der Weltkugelhälften. lässt die schematische Strukturierung unserer Orientierung auf und in der Welt augenfällig werden (Brigitte Ross-Rosenthal). Da steht ganz harmlos „kreuzweise" auf einem Schächtelchen, und wenn man es öffnet, ist da ein „Lineal", auf dem steht: „Du kannst mich mal .. ." (eine witzig-kalauernde Edition von Klaus Schnutz die zu jeder Mitgliederausstellung des Kunstvereins erscheint eine). Da stehen viele bunte Kästchen dicht an dicht auf einem großen Bild, gefüllt mit Buchstaben: Ob sie kreuzweise gelesen einen Sinn ergeben (Anne Freudenberger)?

„Kreuzweise“ heißt die Mitgliederausstellung des Kunstvereins Siegen, die 19. ihrer Art, wie immer unjuriert, diesmal allerdings mit der Besonderheit, dass auch ältere Arbeiten eingereicht werden konnten. 64 Mitglieder haben sich mit je einer Arbeit beteiligt. Entstanden ist die Idee zum Thema im vergangenen Jahr, als der Kunstverein vier Künstler eingeladen hat, zum Thema „Kreuz" zu arbeiten und viele Kunstvereins-Mitglieder die Frage nach Kreuzobjekten für eine Collage als eine Aufforderung zum Arbeiten (miss)verstanden. Leicht erweitert wurde das Thema „Kreuz“ zu „kreuzweise", so Kunstvereins-Vorsitzender Albrecht Thomas und Geschäftsführer Franz-Josef Weber bei der Pressevorbesichtigung, um mehr Aspekte in der Auseinandersetzung zuzulassen.

Höchst unterschiedlich sind auch die Zugänge zum Thema: Sie loten den christlichen Kontext aus, nähern sich der Kreuz-Last der Umgangssprache, reagieren auf die formale Herausforderung. Komplex ist Bernd Rabanus  Mitmach­Aktion, „Jahrhunderträtsel gelöst", die sich auf neue Forschungen von Prof. Dr. Dr. Karl Kiem zum architektonischen Konzept der unregelmäßig hexagonalen Nikolaikirche bezieht: Er hat eine „Hommage-Collage“ entworfen, die den Grundriss vorstellt, den Besucher abzeichnen und damit an einer Verlosung teilnehmen können (Preis: ein Krönchen Modell). Diese sich überkreuzenden Linien nachzuempfinden ist eine Herausforderung.

Offensichtlich ist Angelika Brenner in „Wir sind alle Menschen“, um eine stilisierte Kreuzform im angedeuteten Kreis gruppieren sich, verschiedene Symbole von Weltreligionen. Zufällig ergeben die Faltungen in Margret Judts Arbeit  „Versinkend" eine Kreuzform. Mit Augenzwinkern legt Albrecht Thomas in „Momentum Magnum“ die Holzstile der gut 300 Magnum-Eisportionen kreuzweise in einer Kette übereinander und lässt sie sich in dem „M"-Bogen kreuzen. In die Tiefe der Wahrnehmung geht Jürgen Königs „Sandzeichen“, in dem ein in den Sand gezeichnetes Fensterkreuz im Schatten eines vierteiligen Fensters aufgelöst wird: Traum überlagert Flüchtigkeit, wird Unwirklichkeit.

Natürlich finden sich auch Kunstzitate, die verschränkt neue Perspektiven bieten (De Fellrath, Kristina Althaus). Es gibt das kreuzweise angekreuzte Spiel mit dem oder um das Glück (Karl-Heinz Blees). Manch einer hat es auch im Kreuz, kreuzweise (Edwin Kaiserling). Alfred Grimm geht auf das Kreuz mit dem Kreuz (in seiner christlichen Bedeutung) ein. Thomas Kellner spielt mit der Überlagerung von Gitterstruktur und Kreuz ...- Es lohnt sich, einzutauchen in die verschiedenen Richtungen, die die Kreuzlinien andeuten!  


Kunstverein Siegen:

Mitgliederausstellung „kreuzweise". Städtische Galerie Haus Seel,

Kornmarkt 20, Siegen.

Bis 28. April, dienstags bis sonntags

14 bis 18 Uhr, sonntags auch 11 bis 13 Uhr. Eröffnung: heute, 19 Uhr.




Quelle: Siegener Zeitung, 4. April 2019, Kultur



Skulptur-Objekt

„Überkreuzt - Über Kreuz“ Holz/Acryl

Mitgliederausstellung 2019 Kunstverein Siegen  04. 04. - 28. 04. 2019, Städtische Galerie Haus Seel, Kornmarkt 20 © Reiner Olesch, Limburger Str.4, 57074 Siegen Kunstverein Siegen Ausstellung: Kreuzweise Westfäliche Rundschau, Samstag den20.04.2019